Herkunft

Das Alpaka ist eine aus den südamerikanischen Anden stammende, domestizierte Kamelform, die vorwiegend ihrer Wolle wegen gezüchtet wird. Die Domestikation der Alpakas wie auch der Lamas setzte um 3000 v. Chr. ein. Schon früh gab es Theorien, wonach das Alpaka vom Vikunja abstamme. Im Jahre 2001 wurden diese durch neue DNA-Untersuchungen bestätigt.Aus diesem Grund wurde der früher genutzte wissenschaftliche Name Lama pacos durch Vicugna pacos ersetzt.
Heute gibt es etwa drei Millionen Alpakas, vorwiegend im südlichen Peru, dem westlichen Bolivien und Chile. Auch in Deutschland werden zunehmend mehr Alpakas gehalten, teils als Hobby, teils zur Züchtung. Die Zuchttiere wurden anfänglich importiert, doch mittlerweile weisen die Alpakas in Deutschland die notwendige Qualität der Faser auf und es gibt die Tendenz, mehr auf die Stammbäume zu achten. In Deutschland gibt es derzeit etwa 2000 Tiere.
Es gibt zwei Alpakatypen, das Huacaya und das Suri. Sie unterscheiden sich in der Struktur ihrer Faser: Das Huacaya-Alpaka hat eine feine, gleichmäßig gekräuselte Faser (Crimp) und einige Grannenhaare (Deckhaare), die möglichst fein sein sollten. Das Suri-Alpaka hingegen hat keine Kräuselung (Crimp) in der Faser, das Haar bildet gelockte, gerade Strähnen, die am Tier herabhängen. Dadurch wirken Suris oft schmaler als Huacayas. Alpakas sind etwas kleiner als Lamas und mit einem Gewicht von etwa 60-70 Kilogramm deutlich leichter. Die Farben der Tiere reichen von reinweiß über beige zu allen Braun- und Rotbrauntönen bis hin zu Grauabstufungen und tiefschwarz. Es gibt außerdem mehrfarbige, gescheckte Tiere in vielen Variationen.

Lebensweise

Alpakas sind wie alle Kamele soziale Tiere (Herdentiere) und fühlen sich in Gruppen am wohlsten. Sie sind Pflanzenfresser und ernähren sich fast ausschließlich von Gräsern. Wie alle Kamele haben sie einen dreiteiligen Magen, der das Verdauen der Pflanzennahrung erleichtert. Auch verfügen sie nicht über obere Schneidezähne, sondern eine Kauplatte.

Die Tiere werden in der Regel einmal jährlich geschoren. Die Rohwolle kann zu hochwertigem Alpakagarn verarbeitet werden.

Alpakastuten können das ganze Jahr über gedeckt werden und sind nicht an eine bestimmte Jahreszeit oder Saison gebunden.Die Tragzeit beträgt 340 bis 345 Tage, wonach die Stute meist ein einzelnes Jungtier – in Südamerika „Cria“ genannt – zur Welt bringt.

 

22.1.22

Alpakaführung auf dem Lilienhof 

mit vielen Infos zu unseren Alpakas, füttern der Tiere und Selfi-Fotoshooting

um 15.00 Uhr

keine Voranmeldung erforderlich 

- Anmeldung einfach vor Ort - 


Neue Alpakatouren 2022

 

29.1.22

VIP Alpaka-Glühpunschtour

um 14.30 Uhr 

- noch Plätze frei - 

 

19.2.22

VIP Alpaka-SPEZIAL

Dating-Alpakatour

"ForSingles" ~ Ü30  ~ 

14.30 Uhr 

- noch Plätze frei - 

 

26.2.22

VIP Alpaka-Kuscheltour

um 14.30 Uhr 

- ausgebucht - 

 

5.3.22

VIP Alpaka-Glühpunschtour

um 14.30 Uhr 

- noch Plätze frei - 

 

12.3.22

VIP Alpaka-Kuscheltour

um 14.30 Uhr 

- noch Plätze frei - 

 

19.3.22

VIP Alpaka-SPEZIAL

Dating-Alpakatour

"ForSingles" ~ Ü45  ~ 

14.30 Uhr 

- noch Plätze frei - 

~~~~~~~~~~

 

Lilienhof´s

Ferienfreizeit 2022

 

Oster-Ferienspiele

19.4.-22.4.22

 

Sommer-Ferienspiele

25.7.-29.7.22

 

Herbst-Ferienspiele

24.10.-28.10.22

~~~~~~~~~

 

Besuchen Sie auch Lilienhof´s

kleinen Feinschmecker Hofladen,

unser Hofcafe,

 und Ponyreiten für Kinder

 

 

Öffnungszeiten

 

Hofcafe:

 

Samstags von

14.00 bis 17.00 Uhr

 

Während dem Hofcafe findet das Ponyreiten von 14-16 Uhr nach Voranmeldung statt.

 

Hofladen:

Neue Öffnungszeiten ab 1.1.22

Dienstag 

15.00 bis 18.30 Uhr

 

Samstags von

14.00 bis 17.00 Uhr

 

 ~

 

Frisches Rindfleisch vom Holsteiner Weiderind

                       

Nächste Schlachtung am

27.2.22

 

Das Fleisch wird nach Ihrer Bestellung vacuumiert und eingeschweißt.

 

Bestellzettel können Sie per email anfordern.